#meinJobbeiMEDIFOXDAN-Special: MEDIFOX DAN GREEN, Umwelt- & Nachhaltigkeit

MEDIFOX DAN GREEN

#meinJobbeiMEDIFOXDAN-Special: MEDIFOX DAN GREEN, Umwelt- & Nachhaltigkeit

Heute haben wir unser erstes Special bei #meinJobbeiMEDIFOXDAN, denn ich habe den MEDIFOX DAN GREEN-Zirkel zu Gast.
Also verratet doch mal, was genau verbirgt sich hinter MEDIFOX DAN GREEN?

MEDIFOX DAN GREEN ist unsere interne Arbeitsgruppe, die sich aktiv für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Unternehmen einsetzt. Unser Ziel ist es, Verbesserungspotenziale zu identifizieren und daraus konkrete Maßnahmen abzuleiten. Gleichzeitig sollen auch die MitarbeiterInnen für die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit sensibilisiert werden.

In der Vergangenheit konnten wir schon viele Projekte realisieren. Zudem veranstalten wir regelmäßige Aktionen, an denen sich die MitarbeiterInnen aktiv beteiligen können.

Unsere Projektgruppe besteht aus mehreren festen Mitgliedern, die sich einmal pro Monat treffen, um gemeinsam Projekte zu planen und zu koordinieren. Einzelne Mitglieder der Gruppe finden sich dann zu Projektteams zusammen und arbeiten eigenständig an der Umsetzung bestimmter Themen – alles parallel zur regulären Arbeitszeit.

Wie ist MEDIFOX DAN GREEN entstanden?

Dennis, unser Abteilungsleiter der Buchhaltung, hat MEDIFOX DAN GREEN mitgegründet und schnell viele engagierte KollegInnen gefunden, die das Vorhaben unterstützen. Wir als Unternehmen haben einfach gesehen, dass Umweltschutz und Nachhaltigkeit Themen sind, denen auch wir uns stellen müssen. Viele unserer MitarbeiterInnen sind aber ohnehin umweltbewusst, was man beispielsweise an der Zahl der JobRäder und den abgestellten Fahrrädern in unserer Fahrradgarage erkennt.

Wie kann ich bei MEDIFOX DAN GREEN mitmachen?

Wir freuen uns immer über neue TeilnehmerInnen, ganz egal aus welcher Abteilung. Jedoch sollte dies vorab mit der/dem eigenen TeamleiterIn oder AbteilungsleiterIn abgestimmt sein. Denn die Arbeit bei MEDIFOX DAN GREEN ist natürlich Arbeitszeit. Die Teilnahme an der Projektgruppe ist generell für alle MitarbeiterInnen freiwillig. Wer möchte, kann auch nur einmalig an ausgewählten Projekten mitwirken oder einfach nur eigene Ideen einbringen.

Wer teilnehmen möchte, kann uns einfach eine E-Mail an green@medifoxdan.de schreiben. An diese Adresse können auch Ideen und Vorschläge für weitere Projekte geschickt werden.

Was habt ihr bei MEDIFOX DAN GREEN denn bereits umgesetzt?

Angefangen haben wir bei der Mülltrennung. So haben wir für eine konsequente Trennung auf Mülleimer mit farblich getrennten Sammelbehältern gesetzt. Regelmäßige Müllsammelaktionen im Umkreis des Firmengeländes gehören auch dazu. Diese organisieren wir zweimal pro Jahr, jeweils im Frühjahr und Herbst. Während der Pandemie fand diese Aktion privat in der Heimatregion der MitarbeiterInnen statt, woran sich auch viele beteiligt haben.

Aber auch unser Kaffeesatz wird nicht mehr weggeschmissen, sondern entweder für unseren Kompost oder auch direkt in unseren Pflanzkästen auf der Sonnenterrasse verwendet. Dort haben wir bereits in den letzten Jahren verschiedene Sorten Gemüse und Kräuter anpflanzen können.

Zum Kaffee oder auch zu unserem kostenlosen Müsli bieten wir mittlerweile pflanzliche und somit vegane Milchsorten, wie zum Beispiel Hafermilch. Dies ist deutlich umweltverträglicher und kommt auch dem Tierwohl zugute.

Außerdem haben wir bei unserem Empfang eine Sammelstelle für alte Handys und Smartphones eingerichtet. Hier können MitarbeiterInnen ihre Altgeräte abgeben, die wir anschließend gesammelt an den NABU weiterleiten. Die Geräte werden dann neu aufbereitet oder in alle Einzelteile zerlegt und recycelt. Die daraus erzielten Erlöse fließen dann wiederum in die Naturschutzprojekte des NABU.

Zudem haben wir Wasserspender mit Festwasseranschluss und CO2-Tanks angeschlossen. So können die MitarbeiterInnen jederzeit auf gekühltes und gefiltertes Trinkwasser zurückgreifen – mit oder ohne Sprudel. Dadurch verzichten wir auf die Bestellung von Wasserkisten und reduzieren Transportwege.

Auch in Sachen Mobilität hat sich etwas getan. So haben wir einen speziell für Fahrgemeinschaften ausgewiesenen Parkplatz geschaffen; direkt in der 1. Reihe vor dem Hauptgebäude in Hildesheim. Damit sollen Fahrgemeinschaften insgesamt attraktiver werden. Darüber hinaus haben wir eine neue Fahrradgarage errichtet. Dort stehen alle Fahrräder sicher und wettergeschützt, wodurch das Radfahren noch attraktiver wird – die perfekte Ergänzung zu unserem JobRad-Angebot.

Vor unserem Hauptgebäude in Hildesheim befindet sich eine Teichanlage, die wir in ein natürliches Biotop verwandelt haben. Das sich das Biotop selbst erhält und mithilfe von Tieren und Pflanzen reinigt, können wir auf den Zusatz von Reinigungsmitteln zum Erhalt der Wasserqualität verzichten. Wir haben uns zu diesem Zweck speziell von einem Fachhandel für Aquaristik beraten lassen.

Auf der Wiese hinter unserem Gebäude stehen seit einiger Zeit auch unsere eigenen Bienenstöcke. Wir wollen damit die Population der Bienen erhalten und gleichzeitig die wichtige Bestäubung von Bäumen und Pflanzen aller Art hochhalten. Die Wiese wird zudem als Blumenwiese genutzt, damit alle Bienen und Insekten ausreichend Nahrung und einen Rückzugsort in der Stadt haben. Unseren MitarbeiterInnen kommt dies natürlich auch zugute, da wir den Honig regelmäßig abfüllen und weitergeben.

Unser größtes Projekt ist die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Hauptgebäudes in Hildesheim. Vorab haben wir bereits Öko-Strom bezogen, aber nun genau zu wissen, woher der Strom kommt und diesen selbst zu produzieren, ist für uns noch besser.

Langfristig sollen auch einige Parkplätze mit Elektro-Ladestationen versehen werden. So können wir den selbst produzierten Strom an unsere MitarbeiterInnen und die Firmenfahrzeuge weitergeben. Auch Informationstage oder Workshops haben wir geplant, beispielsweise um Insektenhotels selbst zu bauen.

Zum Abschluss: Was sind denn Eure Top-Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag?

1. Sich bewusst machen, welche Dinge wir im Alltag nutzen und verbrauchen. Beispielsweise können wir unseren Strom- oder Wasserverbrauch hinterfragen und uns vor neuen Anschaffungen überlegen, ob wir die Dinge wirklich brauchen. Auch schon kleine Ansätze zur Verbesserung helfen bereits.

2. Beim Thema Mobilität kann sich jede/r fragen, ob das eigene Auto wirklich notwendig ist. Vielleicht sind die Fahrtwege auch mit dem Fahrrad zu schaffen oder es bietet sich eine Mitfahrgelegenheit an.

3. Auch die Ernährung kann einen großen Effekt auf unseren ökologischen Fußabdruck haben. Achtet auf regionale und saisonale Produkte und kauft bevorzugt pflanzliche Produkte. Denn für die Herstellung derselben Menge tierischer Produkte werden wesentlich mehr Wasser und andere Rohstoffe verbraucht.

4. Kleidung und auch andere Dinge des privaten Lebens können häufig gebraucht gekauft werden. Und wenn man diese Dinge selbst nicht mehr braucht, ist Weiterverkaufen immer eine gute Option.

Vielen Dank für Eure tollen Einblicke in MEDIFOX DAN GREEN.


Ihr möchtet auch bei MEDIFOX DAN GREEN dabei sein oder ein einmaliges Projekt umsetzen, dann meldet euch unter green@medifoxdan.de.

Elisa Paul Social Media Managerin
Elisa Paul ist ausgebildete Journalistin und studierte Medienmanagerin. Seit 2019 betreut sie als Social Media Managerin den Karrierebereich der MEDIFOX DAN Familie, sowie den Karriereblog mit den dazugehörigen Interviews und Artikeln.